Notruf

Medizinische Notfall-Hotline

für VDST Mitglieder:

+49 69 800 88 616 
Anmelden

Tages-Archive: 2. Juli 2017

Tauchen im Plansee

Am 25.06.2017 hat sich eine kleine Gruppe unseres Tauchsportvereins trotz anfänglich nicht-sommerlichen Wetters mit Regen auf den Weg zum Tauchen im Plansee in Österreich (http://www.planseecamp.de) gemacht. Nach rund 2 Std. Fahrzeit von Erding über die A95 in Richtung Garmisch haben wir uns bei unserer Ankunft die notwendige Tauchgenehmigung (11 EUR pro Taucher) und Stellplatzberechtigung (3 EUR pro Kfz) für den See im Hotel Forelle (bei Einfahrt zum Planseecamp) besorgt. 

Wir haben den Tauchplatz direkt am Planseecamp an der Tauchbasis gewählt. Neben dem freundlichen Personal findet man dort auch alle Infrastruktur wie z.B. einen Kompressor zum Nachfüllen. Vor der Tauchbasis gibt es eine große Wiese auf der man bei trockenem Wetter auch die Ausrüstung optimal vorbereiten bzw. lagern kann. Wegen dem Regen haben wir uns jedoch zum An- und Ausziehen unter die Heckklappen der Autos zurückgezogen.

Der Plansee liegt auf 1000m ü. NN und daher gelten beim Tauchen in diesem See die entsprechenden Regulatorien zum Tauchen in größerer Höhe (z.B. Einstellen des Computers in den Bergseemodus). Absolut ist der Plansee ca. 80m tief. Der See ist klar und hat sehr gute Sichtweiten. Lediglich durch Quellwasser kann es im Bereich von ca. 6m etwas trüb sein. An der Oberfläche haben wir stolze 20 Grad Wassertemperatur gemessen. Auf 40m Tiefe war es dagegen nur 6-8 Grad kalt. Dementsprechend sollte auch hier Kälteschutz in Form eines Halbtrocken- oder Trockentauchanzug genutzt werden.

Am Tauchplatz am Planseecamp gibt es neben ein paar Baumstammformationen auch eine alte schon etwas zerfallene Kutsche, ein paar alte große Holzschlitten, ein Segelbootwrack (oder was davon übrig geblieben ist) und auf ca. 20m ein Zeltgestänge zu sehen. Ab ca. 20m ist der Grund meist schlammig bzw. steinig. Daher sind die 40m auch eher für die Statistik im Logbuch gut. Mehr Leben in der Bude ist im Flachbereich ab ca. 10m aufwärts. Neben wirklich sehr großen Karpfen, haben wir mehrere Forellen, allerhand Barsche und Süßwasserkrebse gesehen. Unser Eindruck war, dass viele Fische schon an die Taucher gewöhnt sind und daher teilweise auch sehr nah zu beobachten sind. So hat uns ein Karpfen eine ganze Weile „begleitet“.

Wir haben 2 Tauchgänge unternommen, wobei die Tiefen von 40m und ca. 30m angesteuert wurden. Die Tauchzeiten beliefen sich auf ca. 69 Min. bzw. 50 Min.

Trotz des anfänglichen Regens war es ein sehr schöner Tauchtag der zur Nachahmung ruft. Insbesondere wenn das Wetter mal richtig sonnig sein sollte, lohnt sich auch eine Fahrt mit der ganzen Familie. Nicht nur wegen der Bademöglichkeiten und der Sonnenwiese vor der Tauchbasis, auch wegen dem wunderschönen Alpenpanorama mit den umliegenden Gipfeln (Wandermöglichkeiten), dem naheliegenden Schloss Linderhof und den hausgemachten Käsespezialitäten der Musteralpe Alm, wo es rustikale Mittagsverpflegung gibt. Alternativ dazu das Hotel Forelle, sowie ein Biergarten am Campingplatz.

Am Tauchplatz Planseecamp finden auch Tauchanfänger bzw. Junioren sehr gute „Einsteiger“-Bedingungen, um zu trainieren bzw. ihre Tauchfähigkeiten auszubauen.

Zu guter Letzt noch vielen Dank an Wolfgang für die Organisation der Tauchfahrt.

P.S.

Um im Plansee tauchen gehen zu können, ist die Vorlage und Sichtkontrolle einer gültigen Tauchzertifizierung/eines anerkannten Brevets zwingend erforderlich. Die Prüfung und Anmeldung erfolgt an der Rezeption im Hotel Forelle bei der Einfahrt zum Planseecamp. Ein Nachreichen einer entsprechenden Bescheinigung ist leider nicht möglich. Daher Ausweis und Brevet nicht vergessen!

     Nächstes Training
     siehe unter Training
     – Trainingsplanung
 
    
   
 
 
 
______________________________________________________________________
_________________
Juli 2017
M D M D F S S
« Jun    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31